I-KFZ

VOLLDIGITALE KFZ-ZULASSUNG

Volldigital zulassen mit der Großkundenschnittstelle des Kraftfahrt-Bundesamtes.
Mit Kroschke sind Sie von Anfang an dabei!

UNSERE SYSTEME ERGÄNZEN ­DIE
GROSSKUNDENSCHNITTSTELLE

Seit dem September 2023 ist sie möglich - die volldigitale Fahrzeugzulassung für juristische Personen. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat eine Großkundenschnittstelle (GKS) entwickelt, an die sich Unternehmen anbinden können, die jährlich mehr als 500 Fahrzeugzulassungen durchführen. Das sind sehr gute Nachrichten.

Was allerdings in der Theorie sehr einfach klingt, ist in der Realität hoch komplex und mit großem Aufwand verbunden. Zum einen müssen die Unternehmen ihre eigenen Systeme so programmieren, dass sie mit der Schnittstelle kommunizieren können. Zum anderen muss die Identität des zukünftigen Halters digital verifiziert werden; und das geht nicht ohne die Zusammenarbeit mit einem sogenannten "Vertrauensdienstanbieter", der ein Verfahren wie PostIdent, Bank Ident oder Video-Ident anbietet. Neben einem großen initialen finanziellen Aufwand, der im unteren sechsstelligen Bereich liegen kann, bedarf es auch immer wieder Wartungsarbeiten, Software-Updates usw.

Als Zulassungsdienstleister hat Kroschke in diese Entwicklung investiert und kann seinen Kunden von Anfang an die digitale Zulassung anbieten.

UND SO FUNKTIONIERTS

DIE LEISTUNGEN VON GKS UND KROSCHKE IM VERGLEICH

Digital

GKS

 

  • Neuzulassung, Wiederzulassung, Tageszulassung, Außerbetriebsetzung
  • Umschreibung innerhalb & ausserhalb
  • Wunschkennzeichen mit Reservierung

  • E-Kennzeichen, Saisonkennzeichen, H-Kennzeichen, Wiederbeantragung

  • Pre-Check GKS Zulassung der zuständigen Zulassungsbehörde
  • Eingangskontrolle, Datenvalidierung, Plausibilitätsprüfungen
  • Statustracking

Digital plus analog

KROSCHKE GKS PLUS

 

  • Neuzulassung, Wiederzulassung, Tageszulassung, Außerbetriebsetzung
  • Umschreibung innerhalb & ausserhalb
  • Wunschkennzeichen mit Reservierung
  • Wunschkennzeichen ohne Reservierung
  • Kennzeichenübernahme

  • E-Kennzeichen, Saisonkennzeichen, H-Kennzeichen Wiederbeantragung
  • H-Kennzeichen Erstantrag
  • Grüne Kennzeichen
  • Fahrzeuge ohne deutsche Papiere (Re-Importe)
  • Fahrzeuge mit §13 Gutachten
  • Kurzzeitzulassungen
  • Zollzulassungen
  • Technische Änderungen/Eintragungen
  • Ersatzkennzeichen, z.B. bei Unfall
  • Händlerkennzeichen (rote Kennzeichen)

  • Pre-Check GKS Zulassung der zuständigen Zulassungsbehörde
  • Eingangskontrolle, Datenvalidierung, Plausibilitätsprüfungen
  • Statustracking
  • Digitale Unterschrift (qualifizierte elektronische Signatur) für juristische Personen
  • Digitale Unterschrift (qualifizierte elektronische Signatur) für natürliche Personen

 

 

 

DER HINTERGRUND

Bereits in 2019 wurde die dritte Stufe der sogenannten "internetbasierten Fahrzeugzulassung" (i-Kfz) eingeführt. Diese ermöglicht vielerorts privaten Fahrzeughaltern auf eigens dafür eingerichteten kommunalen Internetportalen Fahrzeuge online zuzulassen oder wiederzulassen, umzuschreiben oder Halterdaten online zu ändern. 

Nun ist die vierte Stufe von i-Kfz gestartet: Seit dem 1. September 2023 ist die rechtliche Grundlage dafür geschaffen, dass auch juristische Personen wie Fahrzeughändler und Zulassungsdienste die internetbasierte Fahrzeugzulassung in vollem Umfang nutzen können. 

Dadurch ist es juristischen Personen über die "Großkundenschnittstelle" des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) erstmals möglich, Neuzulassungen, Wiederzulassungen, die Umschreibung von Fahrzeugen, Adressänderungen und Außerbetriebsetzungen online zu erledigen. i-Kfz wird den Fahrzeugzulassungsprozess also auch für Großkunden wie Hersteller, Importeure, Flottenbetreiber und Autohändler maßgeblich vereinfachen.

DIREKTANBINDUNG BRINGT GROßEN AUFWAND MIT SICH

Wer sich allerdings mit seinem Unternehmen direkt an die GKS anbinden will, muss mit einem umfangreichen initialen IT-Aufwand rechnen - sowohl zeitlicher als finanzieller Natur. 

Darüber hinaus muss die Firma auch imstande sein, die zu erwartenden regelmäßigen Updates und Wartungen umzusetzen. Außerdem müssen Verträge mit einem sogenannten "Vertrauensdienstanbieter" (wie z.B. Verimi oder PostIdent) geschlossen werden, der dem Kraftfahrtbundesamt durch eine elektronische Signatur die Identität des Zulassenden bestätigt.

KROSCHKE KUNDEN SIND IM VORTEIL

Wer bereits die Zulassungsportale ON oder ready2drive von Kroschke nutzt, kann sich zurücklehnen: 

Unsere Tools finden für Sie immer automatisch den besten Weg für die Zulassung. So wird es für sie keine Rolle spielen, dass es eine ganze Zeit lang in Deutschland einen Flickenteppich geben wird aus Kommunen, die bereits die digitale Zulassung für Großkunden anbieten und jenen, die noch nicht so weit sind. 

Für unsere Kunden sind die Prozesse immer gleich einfach.

HÄUFIGE FRAGEN UND ANTWORTEN

ikfz-faq
WAS IST DIE ROLLE VON KROSCHKE BEI DER GROßKUNDENSCHNITTSTELLE?

Kroschke ist offizieller Teilnehmer des Projekts „Großkundenschnittstelle“ im Rahmen der „internetbasierten Fahrzeugzulassung“ (i-Kfz) und arbeitet seit 2021 gemeinsam mit dem Bundesministerium für Digitales und Verkehr, dem Kraftfahrt-Bundesamt und weiteren Projektteilnehmern an der volldigitalen Kfz-Zulassung. Die Großkundenschnittstelle wird im Laufe des Jahres 2023, frühestens jedoch im September, zur Verfügung stehen und dann nach und nach bundesweit verfügbar sein. Über die GKS können Großkunden wie Kroschke Zulassungsanträge für natürliche und juristische Personen digital bei der jeweiligen Zulassungsbehörde einstellen und im besten Fall kann der Fahrzeughalter wenige Minuten nach Antragseinreichung dann sofort losfahren.

WIE VERÄNDERT SICH DAS ANGEBOT VON KROSCHKE NACH DEM START DER GKS?

Als Bestandskunden von Kroschke können Sie sich zurücklehnen, sofern Sie das Zulassungsportal von Kroschke nutzen: Die bestehende Software wird automatisch um die digitale Zulassung erweitert, sodass eine Umstellung auf ein neues System oder ein Update nicht notwendig sein wird. Ist die jeweilige Zulassungsbehörde an die GKS angeschlossen, wählt unsere Soft-ware die digitale Zulassung aus. Ist die Zulassungsbehörde noch nicht angeschlossen, wird der bisherige Weg angeboten. Wenn Sie bislang noch kein Kroschke-Kunde sind, können Sie sich zwischen der Einführung eines unserer Portale im Unter-nehmen und der direkten Anbindung per technischer Schnittstelle entscheiden. In beiden Fällen kann die digitale Zulassung ge-nutzt werden. Steht diese an der jeweiligen Zulassungsstelle noch nicht zur Verfügung, besteht die Möglichkeit, eine Zulassung – wie bisher – über unsere Zulassungsdienste zu beauftragen. Auch dies ist über die Software in beiden Varianten möglich. Es wird Ihnen immer der bestmögliche Weg angeboten.

INFOMAIL BESTELLEN

ERFAHREN SIE MEHR

Tragen Sie sich in unseren Infomail-Verteiler ein oder kontaktieren Sie uns bei konkreten Fragen unter digital-zulassen@servicedesk.kroschke.de

Mit unseren Infomails halten wir Sie zum Projekt Großkundenschnittstelle und i-Kfz mit kurzen informativen E-Mails auf dem Laufenden. Für den Versand und die Auswertung der Infomails nutzen wir den deutschen Dienst CleverReach. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung, und dass die von Ihnen angegebenen Informationen an CleverReach zur Bearbeitung gemäß deren Nutzungsbedingungen übertragen werden. Sie können die Infomail jederzeit über den Link innerhalb jeder E-Mail abbestellen.

NEUESTE ARTIKEL

  1. Seit 45 Jahren schnelle Hilfe aus der Luft
    Seit 45 Jahren schnelle Hilfe aus der Luft

    Standortjubiläum für Straubinger Hubschrauber der ADAC LuftrettungBis heute mehr als 58.600 Einsätze und 254 Windenrettungen.

    mehr erfahren
  2. Spritpreise sind im Winter gesunken.
    Kraftstoffpreise sinken erneut

    Beide Sorten um mehr als sechs Cent günstiger als in der Vorwoche. Potenzial für Preissenkungen bei Diesel weiterhin erheblich.

    mehr erfahren